Hallo Welt! Ich bin nicht dumm!

Ein YouTube Kanal lebt von seinen Zuschauern. Wenn niemand da ist, um das Zeug zu gucken, dann würde es auch niemand produzieren. Natürlich kann man argumentieren, dass der Producer die Videos macht, weil er selber Spaß daran hat aber der Spaß kommt nachträglich dadurch, dass die Videos geguckt werden und die Zuschauer damit glücklich sind und gut unterhalten wurden. Niemand würde einen Kanal weiterführen, wenn er kontinuierlich null Aufrufe einsackt. Da verschwindet die Motivation und man spielt wieder für sich.

Jedenfalls ist für die Motivation und den nachträglichen Spaß an den eigenen Videos die Kommunikation mit den Zuschauern ganz wichtig. Ein Kommentar, der praktisch nur aussagt, dass dem Zuschauer das Video gefallen hat, ist zwar nett aber darauf kann man einfach nichts antworten. Ansonsten werden Antworten generisch und sowas mag ich nicht. Aber abgesehen von diesen wenigen Kommentaren ist es natürlich super, wenn sich Zuschauer richtig einbringen, selbständig Vorschläge machen und dem Creator mitteilen, dass gewisse Dinge besser gelöst werden können. Manchmal werden auch kleine Geheimnisse verraten. Das hilft uns allen, weil die Videos inhaltlich fachlicher werden können, was dem Zuschauer zu gute kommt und der Creator freut sich, weil er merkt, dass Interesse besteht.

Aber auch das hat irgendwo ein Limit. Vielleicht fragen sich manche Leute, warum die goßen YouTuber, die das beruflich machen, gar nicht mehr auf Kommentare eingehen. Selbst bei einem YouTuber mit unter einer Million Abonnenten tummeln sich meist an die tausend Kommentare unter jedem Video. Und jetzt wartet bloß mal darauf, das irgendjemand im Video etwas falsch oder ineffizient macht – es werden gleich viel mehr Kommentare! Und dann merkt man vielleicht auch als Außenstehender, dass das einfach zu viel zu verarbeiten ist.

An diesem Punkt bin ich noch lange nicht angekommen und ich hoffe eigentlich, dass es nie so weit kommt, dass ich so viele Kommentare bekomme, dass ich sie nicht alle lesen kann. Da würde ich mich gegenüber dem, der den Kommentar geschrieben hat, schlecht fühlen.

Wir machen mal einen kleinen Gedankensprung hin zur Einführung meiner Zeitstempel zu Beginn eines jeden Videos. Dieser Zeitstempel enthält den Tag der Aufnahme und den Tag der Verarbeitung des Videos. Letzteres ist wichtig, falls ich irgendwas editiert habe, was evtl. aus heutiger Sicht nicht sonderlich passend ist. Es könnte immer sein, dass man eine Einblendung vom Stapel lässt, die in Anbetracht einer aktuellen Tragödie unangebracht ist. Dieses Datum sorgt dafür, zu zeigen, dass die evtl. vorgenommenen Änderungen am Video im Schnitt vor dem jeweiligen Ereigniss stattgefunden haben. Nur für den Fall, dass jemand alte Videos ausgräbt. Das erste Datum, das den Tag der Aufnahme zeigt, ist für den gleichen Zweck, falls ich irgendetwas gesagt haben sollte, was später falsch aufgenommen werden könnte. Aber das erste Datum hat noch einen zweiten wichtigen Grund.

Das erste Datum gibt einen Hinweis darauf, was ich zum Zeitpunkt der Aufnahme schon wusste. Möglicherweisee hat ein Zuschauer etwas in die Kommentare geschrieben, was meinen Spielablauf deutlich beeinflussen wird. Das kann ich natürlich erst in Videos verarbeiten, wenn ich eine Aufnahme starte, nachdem dieser Kommentar gepostet wurde. So stechen teils sehr alte Aufnahmen hervor und niemand muss dreimal den gleichen Kommentar schreiben und fragen, warum ich darauf nicht eingehe. Wenn wir alle etwas genauer hingucken, muss niemand wütend werden, dass ich ihn ignoriere oder etwas in der Art. Immer dran denken – du guckst evtl. ein Video, welches ich vor einem Monat aufgenommen habe, also wie soll ich darin auf einen Kommentar eingehen können, der gerade mal zwei Wochen alt ist? Um solche Missverständnisse zu vermeiden, habe ich den Zeitstempel eingefügt.

Und jetzt wieder zurück zu den Kommentaren, die auch ohne Zeitstempel etwas übers Ziel hinausschießen. Du hast einen Tip abgegeben? Super! Ich sauge alles auf und freue mich über jeden Beitrag! Aber selbst ein kleienr Kanal wie meiner bekommt pro Monat über 250 Kommentare. Jeder kann sich selber ausrechnen, wie viel das pro Tag ist. Es schwankt auch stark aber manchmal kommen an einem Tag über 20 Kommentare reingeflattert. Und jetzt stellt euch mal vor, nur die Hälft enthält einen Tip, den ich in der nächsten Aufnahme befolgen soll. Und vielleicht möchte ich das auch aber ich denke nicht dran. Es geht nach wie vor viel Vorbereitung in eine Aufnahme rein (zumindest in meine!) und da kann ich nicht auch noch an jeden Kommentar denken. Verdammt – manchmal vergesse ich die Shoutouts, die mir am Bildschirmrand kleben!

Deshalb seid mir nicht böse, wenn ich irgendwas, was ihr mir gesagt habt, nicht immer zu 100% befolge. Vielleicht finde ich den Hinweis auch super aber will es trotzdem anders machen. Und das ist mein Recht! Wenn ich aber immer wieder den gleichen Hinweis bekomme, auf den ich schon mehrere Male eingegangen bin, dann verzeiht mir bitte, wenn ich mir es irgendwann erlaube, speziell diese Kommentare zu ignorieren. Ich bin kein Idiot aber ich denke auch nicht immer an alles und vielleicht will ich es einfach auf meine Art machen. Ich zwinge niemanden zum Zugucken. Wenn es euch nicht gefällt – da ist die Tür!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://nurkram.de/4252

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments

Also ich guck immer gerne…. auch bei Facepalm-Momenten, wenn ich mich frag „warum macht er DAS jetzt SO?“ Oder wenn ich einfach nicht verstehe, warum Du (oder Ihr) einen wahnwitzig komplizierten Weg geht, wenn etwas auch „relativ“ einfacher zu erreichen wäre. Wie heut bei den Tekk-Bros, als ich mich fragte „warum der ganze Enderman-Kopf-Kram statt eines Tesseracts“. Aber dann lehn ich mich zurück und sag mir „es wird einen oder 2 Gründe haben, sei es ‚keine Tesseracts im Modpack‘ oder ‚Ihr Wollt einfach andere Möglichkeiten zeigen‘.“ Aus meiner Sicht ist es so, dass es Deine/Eure Serien sind und Du/Ihr einen… Weiterlesen »

Das meine ich.
Und ich finde es großartig, auch wenn zuerst das Fragezeichen überm Kopf schwebt.
So lernt auch der Zuschauer mehr kennen als immer das gleiche.

Und immersiv engineering als Beispiel ist als mod echt toll (mal vom extremen stahlhunger abgesehen.) 🙂

Was die Fehler im Spiel an sich angeht, so vergessen viele auch dass ein youtuber wohl mehr zu tun hat als nur zu spielen. Eine gewisse Vorsicht braucht man wohl was man sagt, man muss technische Dinge im Auge behalten. Manchmal vielleicht auch reden, obwohl mans normalerweise nciht tun würde. Ich bin selbst kein Youtuber, aber ich denke es gibt eine Menge Dinge die über das normale Spiel hinausgehen. Und dann ist es völlig normal dass man mal in der Höhle eine ganze Ladung Kohle übersieht oder ähnlich. Ähnliches gilt für die Art des Bauens. Ich spiele gerade Agrarian Skies… Weiterlesen »